La voce “zingari” sui moduli per le denunce di furto / “Zigeuner” auf dem Formblatt für Strafanzeigen

Francesco Palermo ha segnalato al presidente della Commissione diritti umani del Senato Luigi Manconi la presenza della voce “zingari” nel modulo prestampato per la ricezione di una denuncia per furto presso i Carabinieri di Pieve Ligure (GE) (link documentazione). Dalle ricerche fatte si è scoperto che la voce “zingari” non risultava soltanto nel modulo della predetta stazione, ma in quelli usati su tutto il territorio nazionale, sia dai Carabinieri che dalla Polizia.

Francesco Palermo hat kürzlich den Vorsitzenden des Menschenrechtsausschusses des Senats, Luigi Manconi, darauf aufmerksam gemacht, dass im Formblatt für die Entgegennahme von Anzeigen wegen Diebstahls in der Carabinieristation von Pieve Ligure (GE) auch die Option “Zigeuner” aufscheint (Link zur Dokumentation). Im Rahmen der Nachforschungen hat sich herausgestellt, dass nicht nur in den Formblättern der genannten Station der Hinweis “Zigeuner” aufscheint, sondern in allen Stationen auf Staatsgebiet, sowohl in jenen der Carabinieri als auch der Polizei.

rom

 

Schutz der Sinti und Rom, Studenten außerhalb des Studienorts, Wahlgesetz und neue Aufgabe

Francesco Palermo erklärt seine Gesetzentwürfe für den Schutz der Sinti und Rom als nationale Minderheiten und für die Gewährleistung des Wahlrechtes für Studenten außerhalb des Studienortes, und er erklärt den Stand der Dinge in Sachen Wahlgesetz. Senator Palermo ist zum Vorsitzenden des Ausschusses für die Gutachten der Verfassungskommission nominiert worden. “Es handelt sich um eine “unbezahlte” technische Aufgabe, die vor allem darin besteht, die Gründe für die Entscheidungen des Ausschusses bezüglich der Verfassungskonformität der ihm unterbreiteten Entwürfe zu erklären.”

Tutela di Sinti e Rom, studenti fuori sede, legge elettorale e nuovo incarico

Francesco Palermo illustra le sue proposte di legge per la tutela di Sinti e Rom come minoranze nazionali e per il riconoscimento del diritto di voto per gli studenti fuori sede, e spiega lo stato dell’arte in tema di legge elettorale. Il senatore Palermo è stato nominato Presidente del comitato pareri della Commissione affari costituzionali. “Si tratta di un ruolo tecnico “non retribuito” che consiste soprattutto nell’illustrare le ragioni delle decisioni della Commissione rispetto alla costituzionalità dei provvedimenti sottopostile.”